Homepage des Bündnisses Rente zum Leben

Für größeres Bild bitte klicken!

Logo Rente zum Leben

Wer Rentner quält, wird nicht gewählt!

Nur 842 Euro betrug die durchschnittliche Rente 2015. das soll noch weiter abgesenkt werden. Immer mehr Rentner und Rentnerinnen werden von Altersarmut bedroht. Die fallende gesetzliche Rente soll nach Plan der Bundesregierung durch private Vorsorge ausgeglichen werden. Dadurch wird die Parität in der Rentenversicherung aufgehoben. Die Werktätigen werden zusätzlich belastet, die Unternehmer geschont. Die gesetzliche Rente wird so zerstört. Das wollen wir nicht hinnehmen. Am 12. März 2017 wurde in Frankfurt am Main das Bündnis "Rente zum Leben" gegründet. Dort wurden die folgenden Forderungen als Grundlage des Bündnisses beschlossen:

  • eine Rente, die den Lebensstandard im Alter sichert: Dazu sind mindestens 70 Prozent des Nettolohns erforderlich.
  • eine Standardrente auf der Basis von 40 Versicherungsjahren wie vor 1992
  • eine Mindestrente von 1.000 Euro netto
  • das Recht, mit 60 Jahren ohne Abschläge in Altersrente gehen zu können. Die Verlängerung der Lebensarbeitszeit lehnen wir ab.
  • die Einbeziehung aller Erwerbstätigen mit ihren Einkommen in die gesetzliche Rentenversicherung

In der Sozialistischen Zeitung (SoZ) erschien im April 2017 ein Artikel über unsere Gründung.


Von unserem Bündnis gibt es mit weiteren Informationen

Bitte hier klicken für die Bestellmöglichkeiten (kostenlos und portofrei)


Weitere Hintergrundinformationen/Materialien

  • Artikel von Tobias Weißert, Renten in Deutschland - Die Altersarmut ist sicher. erschienen in der Zeitschrift isw-wirtschaftsinfo Nr. 51
  • Eine Betrachtung des Rentenkonzepts der LINKEN, vorgelegt durch das Rhein-Main-Bündnis.
  • Zur aktuellen rentenpolitischen Diskussion hat Tobias Weissert einen umfassenden Artikel geschrieben für die Internet-Zeitschrift "Rubikon"
  • Literaturhinweis: Eine neue umfassende Analyse der gegenwärtigen Rentenpolitik ist im August erschienen. In ihrem zweiten Buch zur Rentenpolitik mit dem Titel: "Die große Rentenlüge" stellt das Autorenteam Holger Balodis und Dagmar Hühne das Rentendesaster in Deutschland mit den neuesten Zahlen dar, legt die politischen Absichten bloß und enthüllt die wirtschaftlichen Interessen. Das Buch benennt auch den beginnenden Widerstand und macht Vorschläge zur Reform. Für alle, die sich kritisch mit Rentenpolitik auseinandersetzen wollen, ist das Buch unverzichtbar. Es kostet 18,00 Euro:
    Holger Balodis, Dagmar Hühne, Die große Rentenlüge, Frankfurt 2017

Wer wir sind

Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne | Erwerbslosen Forum Deutschland | Tacheles e.V. | Aktionsbündnis Sozialproteste | KLARtext e.V. | LabourNet Germany | Attac Ortsgruppen Aschaffenburg-Miltenberg, Braunschweig, Celle und Fulda | Reinheimer Erwerbslosengemeinschaft e.V. | Bürgerinitiative Braunschweig | Zusammen e.V. Frankfurt/Main | Gruppe "Gnadenlos gerecht" Hannover | Schuntersiedlung Braunschweig | ART Braunschweig | Bündnis Montagsdemos Göttingen

Recht bald wird diese Seite ihr ganz anderes, endgültiges Layout haben. Dann wird es auch möglich sein, direkt auf dieser Seite die Kampagne online zu unterzeichnen.


Impressum